Stadtentwicklung - Programm „Aktive Stadt“ / Auftaktveranstaltung Ausschuss Stadtentwicklung 15.4.2014
28.06.2017
Links

Aktuelle Termine

Kuseler Kalenderblatt
28. Juni 2017
Mittwoch
28. Juni 2017

K u s e l e r  Kunst Bänke

Alle Kunstbänke im Überblick!
mehr Infos

Stadtarchiv

870.961

Stadtentwicklungsausschuss Sitzung vom 15.04.2014

SE AusschussLiebe Bürgerinnen und Bürger,

nach der Vorstellung im Stadtrat war der erste Entwurf zur barrierefreien Neugestaltung der Fußgängerzone nun Gegenstand der letzten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 15.4.2014. Die Sanierungsberater der Stadt, Herr Kettering und Herr Jahn, stellten eine erste Planskizze vor, die die bisher im Rahmen des Ausschusses, der IG und anderer Gremien gesammelten Ideen widerspiegelt. Die Planer sprechen sich eindeutig aus für eine Beibehaltung der Fußgängerzone. Eine Freigabe für den Verkehr würde zu keiner größeren Frequenz in den Geschäften führen, da die Breite so gering sei, dass für Parkplätze entlang der Straße nicht genug Raum bleibe. Eine Situation wie in der Bahnhofstraße lasse sich nicht erreichen. Deshalb solle man die Vorteile der autofreien Zone gezielter nutzen, Attraktivität für ältere Menschen, Menschen mit Bewegungseinschränkungen und Familien mit kleinen Kindern schaffen. Durchgängig neuer, ebener Belag – durchaus schlicht und kostengünstig -, ein neues Beleuchtungssystem, Aufenthaltsmöglichkeiten und Spielmöglichkeiten sollen geschaffen werden. Die Parkplatzsituation müsse neu überplant werden und für Auswärtige in der Auffindbarkeit verbessert werden. Zentrale Informationspunkte für den Tourismus sollen geschaffen werden . Die öffentliche Sitzung war sehr gut besucht, meiner Einladung waren gut 25 Anlieger und interessierte Bürgerinnen und Bürger gefolgt. Es entspann sich eine sehr konstruktive Diskussion zwischen allen Beteiligten über Vor- und Nachteile der vorgelegten Skizze. In die Überarbeitung einfließen soll u.a. eine Parkmöglichkeit für Zulieferer-LKWs , die Aufenthaltsmöglichkeiten sollen sich auch an möglichen Sonneneinstrahlungen orientieren, der Kochsche Markt mit zusätzlichen Attraktionen versehen werden. Einig waren sich alle Beteiligten, dass neben der baulichen Veränderung der Fußgängerzone eine gute Vermarktung der Stadt notwendig sei. Hierzu bietet das Programm „Aktive Stadt“ auch Fördermöglichkeiten, wenn sich viele Beteiligte zusammentun. Hierzu sind erste Ansätze vorhanden, die jetzt auf Umsetzbarkeit geprüft werden. Auch die Arbeit am Planentwurf zur Fußgängerzone geht weiter. Ich freue mich, wenn Sie als Bürgerinnen und Bürger die Chance nutzen, ihre Ideen in die Entwicklung einzubringen. Wir freuen uns über konstruktive Kritik und Anregungen.


Sie können sich direkt wenden an Herrn Kettering vom Büro BBP in Kaiserslautern: Tel.:
0631/36158-0, Fax: 0631/ 36158-24 , E-Mail: r.kettering@bbp-kl.de.

Herzlich

Ihre Bürgermeisterin Ulrike Nagel

-> Hier die Präsentation zur Neugestaltung der Fußgängerzone als PDF-Datei zum herunterladen